Lüge? Wahrheit? Die geheim gehaltene Geschichte Deutschlands: der neue Historiker-Streit über die deutsche Geschichte

„Die geheim gehaltene Geschichte Deutschlands”: Kaum ein Buch, das jemals über die Deutschen erschienen ist, wird heute so gegensätzlich diskutiert.
Tatsächlich wartet Autor Frank Fabian mehr als einmal mit einer Neuinterpretation dessen auf, was uns von Schulen und TV-Paukern wie Guido Knopp als Wahrheit über deutsche Geschichte verkauft wird. Diese deutsche Geschichte ertrank ja oft förmlich in Blut. Aber der Autor behauptet auch, dass wir bislang regelrecht getäuscht wurden, was die bisherige Geschichtsschreibung und die Wahrheit über die Deutschen angeht.

Fabian steht damit in einer kritischen Tradition: „Geschichte ist nichts als ein Mississippi von Lügen“, empörte sich schon Voltaire, der große französische Aufklärer, Schriftsteller und Philosoph des 18. Jahrhunderts, der sich auch um die Geschichtsschreibung verdient machte.
„Nicht selten wird die Geschichte von denen gefälscht, die sie machen“, pflichtete ihm Wieslaw Brudzinski bei, ein polnischer Schriftsteller, der im 20. Jahrhundert seine Feder wetzte.
Und der renommierte US-Historiker Will Durant goss Öl ins Feuer, als er ebenfalls im 20. Jahrhundert lapidar die Wahrheit sagte: „Ach Geschichte! Das ist nichts anderes als das, worauf man sich am Schluss einfach einigt.“

Warum wurde die Wahrheit über die Deutschen und die deutsche Geschichte so lange geheim gehalten?

Oh die deutsche Geschichte! Und die Wahrheit über die Deutschen! Natürlich handelt es sich hierbei um Reizthemen, die hoch emotional sind. Es tut gut, daran erinnert zu werden, dass es bis heute höchst unterschiedliche Strömungen gibt, wenn Historiker über die Deutschen urteilen und über – geheime? – geschichtliche Wahrheit streiten. Tatsächlich verficht jeder Historiker seinen eigenen Standpunkt über die Deutschen und seine eigene Sichtweise, wenn es um die deutsche Geschichte geht, selbst wenn er sich noch so neutral gebärdet und die hehre „Wissenschaft“ anruft. Auch das ist die Wahrheit über die deutsche Geschichtsschreibung: Die deutsche Geschichte wurde, vergessen wir es nicht, mindestens ein Jahrtausend lang von christlichen Historienschreibern dokumentiert, die ihre eigene Meinung über die Deutschen hatten. Aber auch danach war Geschichtsschreibung selbst in unseren gelehrten Breiten durchaus nicht frei von Manipulationen, man denke nur an die kommunistisch oder die nationalsozialistisch motivierten Geschichtsklitterungen. Und heute? Endlich Zeit für die Wahrheit? Für die wahre deutsche Geschichte? Nun, zu viele Historiker dienen sich noch immer einer politischen Richtung an, wenn sie sich über deutsche Geschichte und über die Deutschen auslassen; sie sind „links“ oder „rechts“.

In diesem Sinne ist die „Geheim gehaltene Geschichte Deutschlands“ des Bestseller-Autors Frank Fabian zu begrüßen. Fabian spielt in seinem neuen Werk über die Deutschen und die deutsche Geschichte nicht den Steigbügelhalter für eine bestimmte Weltanschauung oder für eine politische Richtung. Er entkleidet die deutsche Geschichte auf diese Weise vieler Mythen, mit denen sie bis heute befrachtet ist.

Die schockierende Wahrheit über Luther, den Alten Fritz und Bismarck

So verweist er etwa auf die tatsächlichen Quellen des Christentums, die in dieser Weise bislang einem größeren Publikum nicht bekannt sein dürften. Er nimmt kein Blatt vor den Mund, was die geheime Wahrheit über die Kreuzzüge angeht und worin die dubiose Rolle des Papsttums für die deutsche Geschichte bestand. Aber Fabian redet auch Tacheles, wenn es um Martin Luther geht, dessen Rolle in Deutschland vielfach noch immer mit Scheuklappen betrachtet wird. Immerhin tauchte Luther Deutschland ehemals in ein Meer von Blut!

Auf diese Weise gelangt Fabian zu neuen historischen Beurteilungen über die Deutschen und die deutsche Geschichte, sowohl was Friedrich den Großen angeht als auch in Hinblick auf Fürst Otto von Bismarck – beides Kriegstreiber, auf deren Konto immerhin ebenfalls ein paar Millionen Tote gehen.

Doch der Autor konzentriert sich auch auf das Positive, wenn er über die Deutschen schreibt. Er reiht über die deutsche Geschichte nicht nur die „dummen Fakten“, wie das einmal genannt wurde, aneinander, sondern sucht aus dem Ozean von Daten und Fakten über die Deutschen die Lehren der historischen Wahrheit herauszufiltern.

Deutsche Geschichte als Verpflichtung zur Wahrheit

Fabian macht nicht nur auf die genauen Regierungs-Richtlinien aufmerksam, die Preußen einstmals in ungeahnte Höhen führte, sondern auch auf die Lehren der Weimarer Republik und auf die exakten Gründe für den Ersten und Zweiten Weltkrieg. „Wie Adolf Hitler hätte vermieden werden können“, lautet eines der provokativen Kapitel über die deutsche Geschichte. Hierin hebt der Autor darauf ab, wie man schon im Vorfeld destruktive Persönlichkeiten in der Politik entdecken kann – ein Wissen, das auch in der Gegenwart anwendbar ist und so manchen heutigen deutschen Spitzenpolitiker irritieren könnte.

In diesem Sinne betritt der Autor mit seiner „geheim gehaltenen Geschichte Deutschlands“ Neuland. Dieses neue Buch über die Deutschen gibt jetzt schon zu zahlreichen Diskussionen über die „geheime” deutsche Geschichte Anlass und fordert vor allem den historisch interessierten Leser zur Zustimmung oder zum Protest heraus. Es verletzt in Wahrheit viele Tabus, es ist frech, eigensinnig und vorlaut, aber nie duckmäuserisch. Fabian verlangt nach einer echten Neuorientierung, nicht nur der gesamten Geschichtsschreibung, sondern im Grunde auch der Politik in unserem heutigen Deutschland. Vielleicht gibt es momentan kein Buch, das kontroverser diskutiert wird als „Die geheim gehaltene Geschichte Deutschlands“.

Mehr Infos unter: http://www.geschichtedeutschland.com/

Autor: Frank Fabian
Titel: Die geheim gehaltene Geschichte Deutschlands
Untertitel: Was bis heute von Historikern verschwiegen wird
Verlag: Wirtschaftsverlag Suhl
Umfang: 445 Seiten
Erhältlich in jeder guten Buchhandlung oder direkt vom Verlag:
Wirtschafts-Verlag W.V.GmbH
98527 Suhl
Tel.: 03681 – 300 210
Fax: 03681 – 300 209
E-Mail: info@wirtschaftsverlag-suhl.de


AnhangGröße
Bildschirmfoto 2011-10-06 um 17.09.02.png83.21 KB