Kölner Kommunikationsagentur unterstützt Unternehmen jeder Größe bei der Nachhaltigkeitskommunikation

Unternehmen, die professionell über ihr nachhaltiges Engagement berichten, können viel Vertrauen gewinnen - Fehler können allerdings zu negativen Auswirkungen führen.

Köln - Nachhaltigkeit ist längst eines der Zauberworte auch im Bereich der Unternehmenskommunikation. Angesichts der Tatsache, dass nicht nur Organisationen wie die Global Reporting Initiative (GRI) darauf hin arbeiten, dass ein standardisierter Nachhaltigkeitsbericht für Unternehmen zur Pflicht wird, sondern auch Investoren und Verbraucher verstärkt darauf achten, ob Unternehmen nachhaltig arbeiten, wundert dies nicht.

„Wer sich den Markt heute ansieht, stellt schnell fest, dass die Qualität der Nachhaltigkeitskommunikation von Unternehmen zu Unternehmen extrem schwankt. Während einige Unternehmen voranpreschen und heute bereits höchste Ansprüche erfüllen, tun sich andere sehr schwer, überhaupt etwas zu kommunizieren aus den Bereichen soziale Verantwortung, ökonomische Nachhaltigkeit und Umgang mit natürlichen Ressourcen. Offenbar besteht hier eine tiefe Unsicherheit hinsichtlich der Art und Weise aber auch des Nutzens einer effektiven Berichterstattung“, fasst Gabriele Collier, gesellschaftende Geschäftsführerin der 1987 gegründeten Hansen Kommunikation in Köln, die momentane Lage zusammen.

Frau Collier sieht erhebliche Risiken, die sich ergeben, wenn Unternehmen ganz auf Transparenz in diesem Bereich verzichten oder aber, um einen schnellen Erfolg zu erzielen, nur unter Marketing-Gesichtspunkten berichten und damit Gefahr laufen, das bereits vielfach in den Medien gescholtene „Greenwashing“ zu betreiben.

„Nachhaltigkeitsberichterstattung darf nicht als Feigenblatt gesehen werden. Sie muss offen und ehrlich sein - und langfristig angelegt, sonst verfehlt sie im besten Fall ihren Zweck. Im schlechteren Fall schadet sie dem Unternehmen sogar“, weiß Frau Collier.

Und sie möchte mit ihrer Agentur, die sich bereits seit 20 Jahren vorwiegend mit sozialen und anderen erklärungsbedürftigen Themen wie Organspende, Arbeitsschutz, Suchtprävention, Sozialgeschichte und anderen auseinandersetzt, Unternehmen helfen, eine authentische und angemessene Nachhaltigkeitskommunikation aufzubauen oder die vorhandenen Kommunikationsmittel zu verbessern.

Dabei gilt es, Unternehmen zunächst einmal grundlegend über gangbare Wege, Vor- und auch Nachteile sowie Umsetzungsmöglichkeiten zu beraten. Erst im Anschluss daran erfolgt auf dem festgelegten Weg die Umsetzung der gemeinsam festgelegten Massnahmen. Ziel ist in jedem Fall letztendlich eine deutliche Imageverbesserung für das Unternehmen, die sich letztlich sogar wirtschaftlich positiv auswirkt.

Dazu Frau Collier: „Wir haben bereits einige Unternehmen beraten, die anfangs nicht sicher waren, ob und wie sie sich mit Nachhaltigkeit beschäftigen sollen. Meist hat sich schon nach ein zwei Beratungsstunden der Nebel gehoben und es ist recht schnell ein klares Bild entstanden, wie das Unternehmen sich am besten aufstellt und am meisten von diesem Themenbreich profitieren kann.“

Weitere Informationen auch im Internet unter www.sichtbar-nachhaltig.de

Die Hansen Kommunikation Collier GmbH beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit komplexen sozialen Themen und verfügt über eine ebenso lange Expertise in Sachen Nachhaltigkeit. Zu den Kunden der Agentur zählen mittelständische Unternehmen, Konzerne und die öffentliche Auftraggeber. Ihre Mitarbeiter bündeln langjährige Erfahrungen aus Non-Profit- wie Finanzkommunikation. Damit bietet Hansen Kommunikation eine seltene Kombination von Kompetenzen, die ihrer Arbeit den nötigen Weitblick verleiht. Der Fokus liegt auf der Entwicklung und Umsetzung glaubwürdiger Kommunikationsstrategien, die individuell auf den Kunden abgestimmt sind und ihre Zielgruppen nachhaltig erreichen.

Hansen Collier Kommunikation GmbH
Gabriele Collier
- Geschäftsführerin -
Marspfortengasse 6
50667 Köln
Tel.: +49 (0)221 - 97 30 69 0
Fax: +49 (0)221 - 97 30 69 55
E-Mail: info@hansenkommunikation.de