Mit Mietoldtimern durch die Toskana: BBC World News auf Zeitreise mit Nostalgic

„Hi, I’m Inga!“ stellt sich die britische Journalistin mit einem breiten Lächeln der kleinen Gruppe vor, die im Garten des Hotels Borgo Scopeto bei Vagliagli noch am Frühstückstisch sitzt und genüsslich den cremigen Cappuccino austrinkt. Inga Lovric, die sympathische Moderatorin der Kultsendung „Fast Track“ im britischen TV-Sender BBC World News, begleitet einige Nostalgic-Gäste auf ihrer Reise, um sich vom Zauber der Alfa Romeo-Oldtimerflotte und der Zeitreise durch die Toskana selber ein Bild machen zu können.

Walter Laimer persönlich gibt eine kurze Einführung in die Handhabung der Autos. Es ist das erste Mal, dass Inga in einem Oldtimer sitzt. Sie ist gespannt auf die Ausfahrt und auch darauf wie es sich denn anfühlt, auf der „falschen“ Straßenseite zu fahren. Schon beim Einsteigen ist es ungewohnt, dass das Lenkrad links ist. Sie nimmt alles mit Humor hört aber genauestens den Anweisungen zu, so dass nach einigen zaghaften Versuchen der rote Giulia GTC problemlos die Jahrhunderte alte Zypressenallee entlang rollt. Nun setzt sich die Gruppe in Bewegung. Ziel der heutigen Tagesausfahrt ist das verträumte Städtchen Lucignano im Südosten Sienas, Provinz Arezzo.
Die Strecke führt über sanfte Hügel. Kurvenreich windet sich die Straße durch die pittoreske Landschaft. Wer eine Kamera dabei hat, kann selbst aus dem Beifahrersitz stimmungsvolle Bilder knipsen. Gut, dass am Anfang der Tour Sonnencreme ausgeteilt wurde, die Sonne hat nämlich um die Mittagszeit die leichte Wolkendecke durchbrochen und scheint sommerlich-heiß hinab.

Inga fährt in der roten Giulia GTC voraus, in unmittelbarer Nähe der weiß-schwarze Gran Sport Quattroruote Zagato, der Neuzugang der Nostalgic-Flotte und der geheime Favorit von Walter Laimer. Es folgen eine rote Giulia Spider Veloce, eine Giulia Spider Veloce „celeste“ sowie eine rote Giulietta. Gegen späten Mittag erreichen die Gäste Lucignano, welches man durch ein enges Stadttor betritt, der Porta San Giusto. Zum Glück sind die Alfas rank und schlank im Vergleich zu manch modernem Auto und passieren gekonnt die Hürde. Geparkt wird auf einem kleinen Platz inmitten der Stadt. Im Schatten eines mittelalterlichen Säulengangs wird ein leichtes Mittagessen serviert: Toskanischer Aufschnitt wie Rohschinken, Geräuchertes oder Fenchel-Wurst, und Käsespezialitäten der Region gefolgt von einem kräftigen Espresso und wahlweise Tartuffo (ein Eiscreme-Dessert) oder Zitronensorbet in einer geeisten Zitronenschale serviert.

Selbst beim genüsslichen Schlemmen vergisst man nicht, ein Auge auf die nur wenige Metern entfernt geparkten Oldtimer zu werfen. Nur zwei-drei Einheimische verschlägt es in der Mittagshitze nach draußen. Bewundernd bleiben sie vor den Autos stehen. Einen älteren Herrn hört man, wie er einiges zu den verschiedenen Modellen sagt. Als Italiener kennt man die Alfas, jedoch gelangten nur wenige in den Genuss einen zu fahren geschweige denn davon einen „sein Eigen“ nennen zu dürfen.
Für den technischen Support vor Ort sorgt heute Amerigo Bigliazzi, der erfahrenste Alfa-Mechaniker Italiens und ehemaliger Alfa Romeo-Rennfahrer, der sonst nur in seiner Werkstatt für das Wohl der Oldtimerflotte sorgt. Begeistert über das Interesse an den Fahrzeugen erzählt er der Journalistin Spannendes aus der Geschichte des italienischen Automobilherstellers. Von der ersten Etappe beflügelt und in Folge der Ausführungen Bigliazzis sehr neugierig, fühlt sich Inga nun bereit den Oldtimer zu wechseln. Bereits beim Mittagessen verriet sie, dass ihr Mann sehr neidisch auf sie sei: er würde nämlich liebend gerne die Ausfahrt an ihrer Stelle dokumentieren. Für ihn gäbe es auch keinen Zweifel, welches Modell zuerst oder überhaupt gefahren werden soll: die Giulietta sei das einzig Wahre. Aber die Fahrer der Giulietta hängen ebenfalls an „ihrem“ Alfa und mögen sie nicht hergeben.

Ihre Wahl fällt also auf den imposanten Gran Sport. Schnell noch die Handtasche verstauen und es kann weitergehen...

Um zu erfahren, was Inga Lovric unterwegs noch alles erlebt und ob sie es letztendlich doch noch schafft, am Steuer der Giulietta zu sitzen, müssen wir uns noch ein bisschen gedulden.

Wir halten Sie bezüglich des Sendedatums gerne auf dem Laufenden!


AnhangGröße
BBC2.jpg98.49 KB

Über gp@nostalgic.it